Trockenfutter

Trockenfutter

Trockenfutter

Bild: rennmaus.de 

Ist Trockenfutter nötig?

In den meisten Zoofachhandlungen wird Fertigfutter in allen erdenklichen Variationen angeboten. Das Angebot reicht von knallig bunten ĂŒber besonders pelletshaltige bis hin zu grĂŒnem, gepressten Wiesengraspellets.

Letztere von werden leider nur von wenigen ausgewĂ€hlten Herstellern angeboten und sind daher auch nur nicht in jeder Zoohandlung oder jeder Tierabteilung in Bau- und SupermĂ€rkten erhĂ€ltlich. 

GrundsÀtzlich ist anzumerken, dass ein abwechslungsreich ernÀhrtes Meerschweinchen in Innenhaltung keinerlei ZusÀtze in Form von Trockenfutter benötigt.

In erster Linie ist dies vermutlich abhĂ€ngig von der Nachfrage und der Bequemlichkeit des Halters. Die Futtermittelhersteller reagieren natĂŒrlich auf die WĂŒnsche eines Tierhalters. Viele Tierhalter möchten sich leider nicht ausgiebig mit dem Thema ErnĂ€hrung des Tieres beschĂ€ftigen. Daher muss es fĂŒr viele reichen, tĂ€glich einmal einen Beutel aufzumachen und einige Löffel staubiges, trockenes Futter in den Meerschweinchennapf zu werfen. Gesund ist das nicht. 

Weiterhin ist anzunehmen, dass die ErnĂ€hrung der Meerschweinchen mit der anderer Nager, beispielsweise MĂ€usen oder Hamstern, gleichgesetzt wurden und irrtĂŒmlicherweise angenommen wird, dass Meerschweinchen ebenso beispielsweise Getreide benötigen. Das ist falsch! Leider hat sich diese Auffassung so weiter verbreitet, dass es nur schwer möglich ist, sowohl Halter, als auch TierĂ€rzte und Zoofachangestellte vom Gegenteil zu ĂŒberzeugen.  Die Futtermittelindustrie freut sich ĂŒber diese Unwissenheit, so kann doch Ă€ußerst gĂŒnstiges Getreide fĂŒr einen recht hohen Preis angeboten werden. 

Leider schaut sich niemand die ErnĂ€hrung wildlebender Meerschweinchen an, um RĂŒckschlĂŒsse auf eine ausgewogene und gesunde ErnĂ€hrung der als Heimtiere gehaltenen Meerschweinchen zu ziehen.

Aus der Kaninchenmast ist es immer noch weit verbreitet, dass Kraftfutter in Form von Pellets gefĂŒttert wird. Dieses Fertigfutter sorgt fĂŒr eine schnelle Gewichtszunahme, damit die Tiere möglichst bald schlachtreif sind. Über die Leiden dieser falsch ernĂ€hrten und nur aus kommerziellen GrĂŒnden gehaltenen Kaninchen redet niemand. Den ZĂŒchtern ist dies auch egal, denn diese Tiere ĂŒberleben ihr erstes halbes Lebensjahr eh nicht.

Ein Blick auf die Zutatenliste lĂ€sst meist schnell erahnen, dass es sich bei den meisten angebotenen Fertigfuttermischungen um sehr energiereiches und somit fĂŒr den Halter sparsames Kraftfutter handelt. Sparsam fĂŒr den Halter ist heißt in diesem Fall gesundheitsgefĂ€hrdend fĂŒr die Meerschweinchen. Fertigfutter enthĂ€lt hĂ€ufig zu viel StĂ€rke, zu viel Zucker, viel zu viel Fett und ist somit nicht nur schlecht verdaulich, sondern gĂ€nzlich ungesund.

Trockenfutter enthĂ€lt laut vieler Zutatenlisten eine große Menge an Getreide. Getreide sorgt fĂŒr ein recht schnelles SĂ€ttigungsgefĂŒhl bei den Meerschweinchen, weshalb sie nur wenig Trockenfutter fressen. Als Folge findet kaum Zahnabrieb statt und die erforderliche Menge an Nahrung, um die DarmaktivitĂ€t aufrecht zu erhalten, wird ebenso wenig erreicht. Als Folge davon werden die stets nachwachsenden ZĂ€hne des Meerschweinchens lĂ€nger als sie es bei artgerechterer Versorgung mit Heu, Frisch- und GrĂŒnfutter wĂŒrden. Gleichzeitig wird das Tier Beschwerden durch die nicht ausreichende Verdauung entwickeln. Eine weitere Folge wird der Gang zum Tierarzt und vermutlich einem KĂŒrzen der ZĂ€hne sein. 

Stellt man nun diese Kosten, abgesehen von den Schmerzen, die das Tier erleiden musste, dem Halter in Rechnung, wĂ€re dieser sicher gĂŒnstiger und das Meerschweinchen gesĂŒnder davongekommen, wenn der Halter grundsĂ€tzlich auf ungeeignetes Fertigfutter verzichtet hĂ€tte.

Nein. Fertigfutter ist in einer guten Zusammensetzung in kleinen Mengen fĂŒr kranke Tiere, trĂ€chtige Weibchen und als UnterstĂŒtzung im Winter bei Außenhaltung sicher sinnvoll. Dennoch sollte auf die Zusammensetzung geachtet und nicht auf das erstbeste und gĂŒnstigste Fertigfutter zurĂŒckgegriffen werden.

Ein gutes Fertigfutter darf keinen Zucker, kein Getreide, keine bunten, meist undefinierbaren Ringe oder Pellets, keine Zusatzstoffe, beispielsweise das hĂ€ufig verwendete Melasse oder Honig, enthalten. 

Pellets, die aus reinem Pressheu oder KrÀutern bestehen, sind allen anderen Fertigfuttermischungen vorzuziehen.

Abschließend möchten wir darauf hinweisen, dass Fertigfutter, sofern es ĂŒberhaupt verfĂŒttert wird, niemals als Alleinfutter dienen sollte. Eine ausreichende Versorgung mit Heu, Frisch- und GrĂŒnfutter ist unverzichtbar.

Zum Seitenanfang