Fette Sandratte

Fette Sandratte

Fette Sandratte

Bild: Kaktusfan 

Fette Sandratten sind sehr kletterfreudige und leicht zu zähmende Tiere, die sich in der Heimtierhaltung immer größerer Beliebtheit erfreuen. Sie sind sowohl tag- als auch nachtaktiv.

Hier kannst du mehr √ľber die sowohl tag- als auch nachtaktiven, kletterfreudigen Fetten Sandratten erfahren.

  • Ordnung: Rodentia (Nagetiere)
  • Unterordnung: M√§useverwandte (Myomorpha)
  • Unterfamilie: M√§useartige (Muroidea)
  • Familie: Langschwanzm√§use (Muridae)
  • Wissenschaftliche Bezeichnung: Psammomys obesus
  • Deutsche Bezeichnung: Fette Sandratte
  • Englische Bezeichnung: Sand Rat
  • Stammherkunft: Sandw√ľsten von Algerien bis Saudi-Arabien
  • Lebenserwartung: Zirka f√ľnf Jahre
  • Geschlechtsreife: Zirka 12 Wochen
  • Wurfgr√∂√üe: Drei bis f√ľnf Jungtiere
  • Fellfarbe: Agouti (Wildfarbe)
  • K√∂rperl√§nge: Zirka 18 cm
  • Schwanzl√§nge: Zirka 12 bis 15 cm inklusive Schwanzquaste
  • Gewicht: 180 bis 200 g

Die Fette Sandratte ist ein meist gem√ľtliches, aber auch stressanf√§lliges Tier, das gerne an warmen Pl√§tzen, beispielsweise auf Heizsteinen oder unter W√§rmelampen liegt. Ansonsten klettert sie gerne. Gebuddelt und genagt wird eher selten.

Bild: karlinke

Fette Sandratte

Ideal ist eine gleichgeschlechtliche Haltung, in der durchaus mehr als zwei Tiere m√∂glich sind. Auch ein Kastrat zu einem Weibchen hat sich bew√§hrt. Kastraten werden im Gegensatz zu anderen Rennmausarten bei Fetten Sandratten sehr gut akzeptiert. Dennoch ist das Risiko einer Kastration f√ľr einen Fetten Sandrattenbock nicht zu untersch√§tzen. Eine ausf√ľhrliche Beratung durch einen kompetenten Tierarzt ist sinnvoll. Falls eine gemischtgeschlechtliche Gruppe gehalten wird, sollte eine ausreichend gro√üe weitere Behausung bei zu hoher Reproduktionsrate bereitstehen, um die Tiere nach Geschlechtern trennen zu k√∂nnen. Meist legen die Elterntiere nach dem zweiten Wurf eine Pause ein oder zeugen bei Platzmangel gar keine Nachkommen mehr. Das Terrarium sollte stets gro√ü genug sein, damit das M√§nnchen dem Weibchen aus dem Weg gehen kann, weil dieses w√§hrend der Tr√§chtigkeit durchaus sehr zickig und bissig werden kann.

Die Unterkunft f√ľr zwei Fette Sandratten sollte mindestens eine Grundfl√§che von 120 x 50 cm haben. Die H√∂he darf einen Meter oder mehr betragen, da sie auch gerne klettern. Wer ihnen den Platz in die H√∂he nicht geben kann, sollte daf√ľr mehr Grundfl√§che anbieten. Je gr√∂√üer die Voliere oder K√§fig, desto besser. Auch freuen sich Fette Sandratten √ľber gesicherten Freilauf in der Wohnung. 

Die ideale Einstreuh√∂he betr√§gt 15 bis 25 cm, da sie sich trotz eingeschr√§nkter Buddelaktivit√§t gerne eine Schlafh√∂hle bauen. Es bietet sich eine Voliere/Terrarium, oder ein sehr gro√ües Aquarium mit Aufbau als Behausung an. Gro√üe Volieren/Terrarien lassen sich zum Beispiel aus OSB-Platten und Kaninchendraht selbst bauen. 

Als Einrichtungsgegenst√§nde empfehlen sich Tonr√∂hren, gr√∂√üere H√§user, gro√üe Papprollen und dicke √Ąste zum Klettern. 

Ein Sandbad sollte auch zur Verf√ľgung stehen, weil es gerne als Toilette benutzt wird. Als angenehmer Nebeneffekt wird dem Halter das Reinigen der Behausung erleichtert. Zum Baden wird ein Sandbad allerdings nicht genutzt.

Bild: rennmaus.de

Behausung f√ľr Fette Sandratten

Fette Sandratten sind sehr neugierige Tiere, die mit etwas Geduld und Leckerchen sehr schnell zahm werden und auch gerne auf ihrem Menschen herumtollen und -klettern. Dennoch eignen sie sich nur bedingt als Haustiere f√ľr kleine Kinder, da sie schnell ihre unerwartet scharfen Z√§hnchen zeigen, wenn sie sich zu sehr bedr√§ngt f√ľhlen.

Die Tragzeit bei den Fetten Sandratten betr√§gt zirka 25 - 30 Tage.  

Das Muttertier nutzt eine gute Versteckm√∂glichkeit, die gerne auch unterirdisch liegen kann, und verbirgt ihren Nachwuchs, bis dieser meist bereits befellt das Nest von alleine verl√§sst. In dieser Zeit kann es vorkommen, dass das ansonsten sehr zahme Weibchen zum Zwicken neigt, um das Nest und die Jungen zu besch√ľtzen. 

Fette Sandrattenweibchen sind in der Regel, wenn sie nicht durch √§u√üere Einfl√ľsse stark gest√∂rt werden, sehr gute und f√ľrsorgliche M√ľtter. Es werden meistens zwischen drei und sechs Jungtiere geboren.

Die Ern√§hrung von Fetten Sandratten ist etwas komplizierter als die Mongolischer Rennm√§use. Sie ern√§hren sich vorwiegend von Bl√§ttern, St√§ngeln von Sukkulenten und salzhaltigen G√§nsefu√ügew√§chsen, beispielsweise die Salzmelde. Fette Sandratten d√ľrfen nicht mit energiereichem Futter ern√§hrt werden, da sie zu Diabetes mellitus neigen. Obst, das genauso wie Karotten zuckerhaltig ist, sollte nicht verf√ľttert werden, weil die Tiere davon erblinden k√∂nnen. Am besten eignet sich Degu-Futter, weil diese eine √§hnlich komplizierte Ern√§hrung ben√∂tigen.

Informationen zu Diabetes Mellitus bei Fetten Sandratten entsprechen den  Informationen f√ľr Mongolische Rennm√§use. Eine Erl√§uterung der Krankheit sowie eine Auflistung geeigneter und ungeeigneter  Nahrungsmittel bietet die Informationsseite √ľber Diabetes Mellitus bei Mongolischen Rennm√§usen.

Falls Fetten Sandratten keine separate Wasserquelle in Form einer Trinkflasche oder einem Wassernapf zur Verf√ľgung gestellt wird, sollte dringend auf eine ausreichende Zufuhr von frischem Gem√ľse geachtet werden.

Bild: rennmaus.de

Fette Sandratte

Zum Seitenanfang