Der Einzug

Der Einzug

Der Einzug

Bild: Gipsi 

Vor dem Kauf von Rennm√§usen sind genaue Informationen √ľber die geeignete Gruppengr√∂√üe sowie deren sinnvolle Zusammensetzung wichtig, um eine m√∂glichst harmonische und langfristig stabile Gruppe bilden zu k√∂nnen.

Ist die Entscheidung einmal gefallen und steht den neuen Mitbewohnern nichts mehr im Weg, sollten noch ein paar letzte Dinge beachtet werden.

  • Was muss bereits vorbereitet sein
  • Transport der Rennm√§use
  • Wie verh√§lt man sich die ersten Stunden/Tage

Bevor die neuen Rennm√§use abgeholt werden, sollte ihr neues Heim schon fertig eingerichtet sein.  Das bedeutet, dass das Aquarium/Terrarium/das Gehege so hoch eingestreut ist, dass die M√§use buddeln und sich verstecken k√∂nnen. Je h√∂her die Einstreu ist, desto wohler werden sich die M√§use f√ľhlen, denn sie lieben es zu buddeln und unterirdische G√§nge oder H√∂hlen zu graben. Welche Art der Einstreu am besten ist, kann jeder selbst entscheiden, f√ľr die M√§use ist es nur wichtig, dass das Streu eine gewisse Stabilit√§t bekommt, so dass die angelegten G√§nge auch benutzt werden k√∂nnen und nicht sofort wieder in sich zusammenst√ľrzen. Sehr wichtig ist eine m√§usesichere Abdeckung auf einem Aquarium bzw. m√§usesichere T√ľren bei Terrarien. Wenn die neuen Rennm√§use/die neue Rennmaus zu einer schon vorhandenen Rennmaus vergesellschaftet werden soll, kann das Trenngitter schon eingesetzt werden.

Rennm√§use k√∂nnen aus einem Wassernapf oder aus einer Flasche trinken. Eines von beiden sollte bereits in der Behausung vorhanden und so angebracht sein, dass das Streu nicht nass wird und der Trinkbeh√§lter nicht verschmutzt werden kann. F√ľr einen Wassernapf eignet sich am besten eine Ebene oder das Dach eines H√§uschens. Etagen und H√§uschen k√∂nnen im Zoofachhandel gekauft oder g√ľnstig selber gebaut werden.

Als vorl√§ufiges Futter sollte vorerst solches verwendet werden, das der Rennmaus schon bekannt ist, so dass nicht zum Umzugsstress auch noch eine pl√∂tzliche Futterumstellung kommt. Die meisten Z√ľchter geben von sich aus schon ein kleines P√§ckchen Futter mit, ansonsten lohnt es sich einfach nachzufragen. Rennmausfutter sollte aus kleinen S√§mereien bestehen. Frischfutter sollte nur dann gegeben werden, wenn die Rennmaus es schon kennt, weil sie sonst aufgrund des Umzugsstresses schneller Durchfall bekommen kann, als es normalerweise der Fall w√§re.

Transport

Bild: Stefanie...

Die meisten Rennmäuse haben keine Probleme mit Reisen.

Eine Transportbox f√ľr Rennm√§use sollte nicht zu klein, aber auch nicht zu gro√ü sein. Auf jeden Fall sollte die Transportbox einen sicher schlie√üenden Deckel besitzen und relativ kleine Luftl√∂cher haben. Sind die Luftl√∂cher so gro√ü, dass die Nase einer Rennmaus hindurchpasst, erweisen sich Rennm√§use als knabbernde Ausbruchsk√ľnstler, die zielsicher die L√∂cher vergr√∂√üern werden.

In einer Transportbox sollte sich ausreichend Einstreu befinden, dass die Rennmaus sich verstecken kann, etwas zum knabbern hat (Stressabbau) und nat√ľrlich dass sie nicht friert. Eine Toilettenrolle zum knabbern und verstecken, etwas Toilettenpapier zum kuscheln und ein wenig Heu und K√∂rnerfutter lassen eine Rennmaus vergessen, dass es sich um eine anstrengende Reise handelt. Wenn es sich um eine l√§ngere Reise handelt, k√∂nnen Karottenst√ľcken oder Gurkenscheiben gegeben werden, um unterwegs den Durst zu stillen, allerdings nur, wenn die Maus schon an Frischfutter gew√∂hnt ist. Andernfalls kann von Zeit zu Zeit eine Trinkflasche angeboten werden. Eine gesunde Rennmaus wird einen Transport, der nicht l√§nger als einen Tag dauert und der (selbstverst√§ndlich) nicht bei gl√ľhender Hitze stattfindet, allerdings auch ohne zus√§tzliche Fl√ľssigkeit √ľberstehen.

Bei der Ankunft zu Hause wird die Rennmaus am besten mit Hilfe einer Toilettenrolle aus der Transportbox in das neue Heim gesetzt. 

F√ľr die Tiere ist nun alles neu und aufregend. Es tr√§gt sehr zur Beruhigung bei, wenn die Einstreu aus dem Transportk√§fig ebenfalls in das neue Gehege gegeben wird. Idealerweise wurde etwas Einstreu aus der alten Behausung mitgenommen, die den Tieren nun einen vertrauten Geruch bieten.

Die erste Zeit

Bild: Leia

In der ersten Zeit werden die Rennm√§use entweder viel schlafen und nur zum Fressen aus ihrem Nest kommen, wenn sie sich unbeobachtet f√ľhlen, oder sie sind v√∂llig aufgedreht und erschnuppern stundenlang ihre neue Umgebung. 
In dieser Zeit ist es wichtig, die Rennmaus vollkommen in Ruhe zu lassen, damit sie sich an die neue Umgebung und die neuen Ger√§usche gew√∂hnen kann. Das Aquarium/Terrarium/der Stall sollte in dieser Zeit nur ge√∂ffnet werden, um Wasser nachzuf√ľllen und Futter zu geben. Es sollte auf keinen Fall versucht werden, die Rennmaus auf die Hand zu nehmen. Sie wird noch zu scheu sein und es besteht die Gefahr, dass sie bei einer Bewegung oder einem Ger√§usch erschrickt, eventuell auf den Fussboden f√§llt und sich verletzt oder hinter einem Schrank verschwindet.

Erst nach ein oder zwei Wochen kann versucht werden, die Maus auf die Hand zu locken. Dies sollte allerdings niemals unter Zwang geschehen.

Wichtig hierbei ist, dass auch kleinen Kindern erklärt wird, dass eine Rennmaus diese Zeit braucht, um sich an das neue Zuhause zu gewöhnen.

Zum Seitenanfang