Erfahrungsbericht Jacki

Erfahrungsbericht Jacki

Erfahrungsbericht Jacki

Bild: bowhunter 

Manchmal treten bei Mongolischen Rennmäusen Symptome auf, deren Ursache schlecht einzugrenzen ist. Dieser Artikel soll eine Hilfestellung sein, mögliche Allergien bei Mongolischen Rennmäusen erkennen und die Auslöser vermeiden zu können.

Bild: Figa1212

Jacki - die Allergiemaus

Jacki ist die Mongolische Rennmaus des rennmaus.de Mitglieds Figa1212.

Nachstehend m√∂chten wir euch den langen Weg von Jacki und ihrer Besitzerin vorstellen, bis endlich die Ursache f√ľr Jackis Symptome gefunden wurde.

An dieser Stelle m√∂chten wir Figa1212 f√ľr ihre gro√üartige Unterst√ľtzung herzlich danken. Sie hat uns sowohl Fotos ihrer Jacki als auch den nachstehenden Bericht zur Verf√ľgung gestellt. Danke Figa1212!

Jackis Geschichte

Bild: Figa1212

Allergie-Nase von Rennmaus Jacki

Bei meiner Maus Jacki dauerte es mehr als ein Jahr, bis wir herausgefunden haben, worauf sie allergisch reagierte. Die Tierärztin vermutete anfänglich einen Pilzbefall. Die daraufhin eingeleitete Behandlung schlug nicht an.
Nachdem Jacki Cortison bekam, besserte sich der Zustand erheblich. Daher sind wir auf die Spur einer möglichen Allergie gekommen.
Nachdem die Wirkung des Cortisons nachgelassen hatte, wurde es Zeit f√ľr das Austesten. Das erste, was ich versuchte, war die gesamte Einstreu auszutauschen.
Danach ging es ihr deutlich besser, aber immer noch nicht gut genug. Sie hatte immer noch leichte Kruste auf der Nase und kratzte sich ganz schlimm, nur die Wunden nässten nicht mehr und die Haut war nicht mehr geschwollen!

Bild: Figa1212

Jacki nach erfolgreicher Behandlung. Hier mit ihrer Partnerin Goldi.

Ich habe danach alles ausgestestet, was mir eingefallen ist: Heu, Stroh, Futtermittel gewechselt, Sand weggelassen, kein Frischfutter mehr, nichts mehr von draußen gegeben usw. Bei jedem Test wartete ich zirka 1 1/2 bis 2 Wochen, ob sich etwas veränderte.
Bis ich mich traute, ein Foto von ihr auf rennmaus.de einzustellen, dachte ich, dass es nicht gut ank√§me, wenn man so ein Bild ver√∂ffentlicht, aber ich habe wirklich viel Hilfe bekommen und auch tolle Unterst√ľtzung: Ich wusste nicht mehr weiter.
Dann hat mir jemand geschrieben, leider weiß ich nicht mehr wer es war, dass ich die Gabe des Futters einstellen und nur noch Hirse geben soll. Bis dahin hatte ich nur die Produkte gewechselt und nach Sistermann gemischt.
Aufgrund dieses Hinweises gab ich nur noch Wellensittichfutter und siehe da: Die Nase heilte und Jacki kratzte gar nicht mehr! Die Nase ist aktuell immer noch ein wenig kahl, aber soweit ist sie wieder total fit. Endlich benimmt sie sich wieder wie eine richtige Rennmaus!!!
Meine Tier√§rztin meinte, dass die M√∂glichkeit best√ľnde, dass die Haarwurzeln abgestorben sind. Es kann sein, dass sie die kahle Nase beh√§lt oder sie einfach auf noch etwas allergisch reagiert, was ich noch nicht gefunden habe. 
Mittlerweile habe ich Hanf- und Leinenstreu.

Liebe Jacki, 
Schön, dass du eine so tolle Halterin hast, die dich nicht aufgegeben und dir mit einer großartigen Geduld geholfen hat.
Alles Gute w√ľnscht dir

das gesamte rennmaus.de Team!

Zum Seitenanfang