Gesundheit

Gesundheit

Gesundheit

Bild: rennmaus.de 

Welche k√∂rperlichen Einschr√§nkungen bringt das Alter mit sich? Wie kann ich vorsorgen? Alles √ľber die Gesundheit alter Rennm√§use.

Wie bei allen Lebewesen l√§sst auch bei Rennm√§usen w√§hrend des √Ąlterwerdens die St√§rke des Immunsystems nach. 

Der Stoffwechsel verlangsamt sich und mit ihm die Fähigkeit, schädliche Bakterien und Viren abzustoßen.

Daraus folgt, dass die Tiere schneller krank werden k√∂nnen, Krankheiten l√§nger dauern und intensiver ausfallen k√∂nnen als bei j√ľngeren Tieren.

Der Gang zum Tierarzt sollte daher nicht unn√∂tig lange hinausgez√∂gert werden. 
Um Krankheitssymptome und andere körperliche Einschränkungen schnell erkennen und behandeln zu können, sollte folgendes immer wieder sorgfältig kontrolliert werden:

  • Die Krallen d√ľrfen nicht zu lang werden, ggf. ist K√ľrzen notwendig.
  • Das Fell sollte weder fettig noch struppig sein. Struppiges Fell kann ein Anzeichen einer Krankheit sein
  • Die Nahrungsaufnahme sollte konstant bleiben. Futterverweigerung ist meist ein Indiz f√ľr Unwohlsein bzw. Krankheit, daher sollte nicht nur darauf geachtet werden, wie viel die Rennmaus frisst, sondern auch wie. Ist sie lustlos? Probiert sie alles aus oder frisst nur weiche oder sehr kleine Futterbestandteile? W√∂chentliches Wiegen der Rennmaus gibt zus√§tzliche Sicherheit, da die Gewichtsabnahme optisch oft erst sp√§t erkannt wird. Die Rennmaus sollte weder fettleibig noch untergewichtig sein, da sich beides negativ auf den Gesundheitszustand auswirkt. Wenn die Maus den Eindruck erweckt, dass sie nicht alle Futterbestandteile fressen kann, sollten auch die Z√§hne kontrolliert werden. Bei Fehlstellungen oder durch unregelm√§√üiges Kauen k√∂nnen diese zu lang wachsen und m√ľssen dann vom Tierarzt gek√ľrzt werden.
  • Das Gleiche gilt nat√ľrlich auch f√ľr die Wasseraufnahme. Sofern nicht regelm√§√üig Frischfutter gegeben wird, sollte die Rennmaus die Wasserflasche bzw. den Wassernapf benutzen k√∂nnen. √úberm√§√üige Wasseraufnahme kann auf eine Nierenkrankheit hinweisen und sollte tier√§rztlich untersucht werden!
  • Kot und Urin sollten ebenfalls regelm√§√üig begutachtet werden. Bei Auff√§lligkeiten (Durchfall, blutiger Urin) sollte der Tierarzt konsultiert werden. Idealerweise wird der Kot der letzten drei Tage gesammelt und dem Tierarzt √ľbergeben, damit er ihn im Labor auf Parasiten u. √§. untersuchen kann.
  • Bestimmte Krankheiten wie DiabetesVerdauungsbeschwerden und Herzschw√§che k√∂nnen im Alter h√§ufiger vorkommen. Auch das Krebsrisiko steigt betr√§chtlich.
Bild: rennmaus.de

Die letzten Sonnenstrahlen werden von alten Rennmäusen sehr ausgiebig genossen.

Zum Seitenanfang