Erkrankungen der Haut

Erkrankungen der Haut

Erkrankungen der Haut

Bild: kathrin87maus 

Kann die Rennmaus auch Husten und die Grippe bekommen? Und wenn ja, was ist dann zu tun? Die Krankheiten, die eine Rennmaus bekommen kann, werden hier genauer erläutert. Ein Gang zum Tierarzt kann jedoch nicht ersetzt werden.

Rennm√§use sondern ein √∂liges Sekret ab, mit dem sie ihr Fell pflegen. Bei diesem Sekret handelt es sich um Absonderungen der Harderschen Dr√ľse. Durch den Lidschluss wird das Sekret entleert und √ľber den Tr√§nennasenkanal zu den Nasenl√∂chern transportiert. Von dort wird es zusammen mit dem Speichel beim Putzen √ľber den K√∂rper verteilt. Mit Hilfe dieses Sekretes ist die Regulation der K√∂rpertemperatur m√∂glich.

Symptome: Fellverlust oder Bereiche mit kurzgebissenem Haar, vor allem um den Schwanzansatz und/oder am Kopf. Entweder wird das Fell von der betroffenen Rennmaus selbst oder von einem der Artgenossen beknabbert. Auch Reiben an der K√§figeinrichtung kann Fellverlust hervorrufen.

Behandlung und Vorbeugung: Fellbei√üen tritt unter Stress auf, bei zu gro√üen Gruppen oder Langeweile beziehungsweise mangelnder Besch√§ftigung.

Symptome: Haarverlust um die Nase. Dies kann durch permanentes Gitternagen hervorgerufen werden, aber auch durch raue Oberfl√§chen im K√§fig, exzessives Graben in der Einstreu oder durch die F√ľtterung durch Raufen aus Drahtgitter.

Behandlung und Vorbeugung: Bei einer Sekund√§rinfektion (beispielsweise durch Staphylokokken) sollten Antibiotika verabreicht werden. Au√üerdem sollte die Gruppe, wenn noch nicht geschehen, in ein Aquarium oder Terrarium umgesiedelt werden. Eventuell ist auch ein Wechsel der Einrichtung oder der Einstreu n√∂tig. 

Staphylokokken Dermatitis

Symptome: Entz√ľndete Hautpartien, die eventuell eitern. Hervorgerufen wird das durch das Eindringen von Bakterien in Bisswunden oder Absch√ľrfungen, entstanden durch das Graben in rauer/scharfer Einstreu. Infektionen durch Staphylokokken, vor allem Staphylococcus aureus, sind oft auch die Folge von nasaler Dermatitis. 

Behandlung: Behandelt wird hier mit Antibiotika. Scharfe Einstreu muss entfernt werden. Wenn K√§mpfe die Ursache f√ľr die Verletzungen waren, sollten die Tiere getrennt oder die Gruppe verkleinert werden.

Allergische Dermatitis

Durch Milben, beispielsweise Vorratsmilben, hervorgerufene allergische Dermatitis.

Behandlung: nur mit entsprechenden Mitteln. Au√üerdem sollte das Futter f√ľr ein bis zwei Tage eingefroren werden.

Symptome: Die Erkrankung beginnt mit kleinen Bl√§schen auf der R√ľckenhaut, der Beine/F√ľ√üe, der Ohren und eventuell des Schwanzes. Die Bl√§schen k√∂nnen aufplatzen und Fellverlust tritt ein. Die Haut ist trocken, flockig/schuppig und entz√ľndet. In der Regel tritt die Erkrankung nur bei geschw√§chten Tieren (w√§hrend der Tr√§chtigkeit, in hohem Alter, unter Stress, bei Unterern√§hrung) auf.

Behandlung: √Ąu√üere Anwendung von L√∂sungen gegen Milben und eventuell die Gabe oraler Mittel. Stressfaktoren m√ľssen eliminiert und befallene Tiere sollten isoliert werden. Vitaminpr√§parate, insbesondere Vitamin C, k√∂nnen unterst√ľtzend wirken.

Andere Parasiten (Fl√∂he, L√§use) sind bei Rennm√§usen nicht weit verbreitet und resultieren aus Kontakt zu anderen Tieren. Bei Kontakt zu V√∂geln oder deren K√§figen k√∂nnen sich Rennm√§use mit der Roten Vogelmilbe anstecken. Diese l√∂st Juckreiz aber auch An√§mie aus, die fatal f√ľr junge Rennm√§use sein kann.

Symptome: Haarausfall und Zunahme der Hornschicht auf der Haut treten auf. 

Beg√ľnstigende Faktoren: √úberf√ľllung der K√§fige, feuchte oder ungeeignete Einstreu, zu hohe Temperaturen, Hauterosionen, eine allgemeine Resistenzminderung, kontaminiertes Futter

Diagnose: Mikroskopuntersuchung und eine Kultur/Laboruntersuchung sind erforderlich.

Behandlung: mit geeigneten, vom Tierarzt gegebenen Mitteln, zur oralen Verabreichung oder zum Auftragen. Behausung und Einrichtung sollten mit entsprechenden Mitteln ges√§ubert werden. Au√üerdem ist ein Einstreuwechsel notwendig.

Es treten Karzinome, Lymphsarkome und Melanome bei Rennm√§usen auf. Mehr zum Thema Tumore.

Ovarzysten

Eierstock- beziehungsweise Follikelzysten kommen bei √§lteren Rennm√§usen h√§ufig vor. Diese k√∂nnen einen Durchmesser von bis zu f√ľnf Zentimeter erreichen und sind h√§ufig beidseitig.

Symptome: Symmetrischer Haarausfall und mattes Fell. Geschwollener Bauch, Lethargie, Abmagerung, Kurzatmigkeit beim Wachstum einer Zyste. Betroffene Weibchen haben kleinere W√ľrfe oder sind unfruchtbar.

Diagnose: Basierend auf den Symptomen; Abtastung des Abdomen, Ultraschall, Röntgenuntersuchung.

Behandlung: Operative Entfernung der Zyste.

Hyperkortizismus (Cushing-Syndrom)

Hyperkortizismus (Cushing-Syndrom) ist selten, wurde aber berichtet.

Symptome: Symmetrischer Haarausfall an Flanken und Hinterl√§ufen. Andere Hautver√§nderungen wie Hyperpigmentation und Verlust der Elastizit√§t, Hyperkeratose.
Polydipsie, Polyurie, Polyphagie werden ebenfalls beobachtet. 
Diagnose: Blutuntersuchung scheidet aufgrund des ben√∂tigten Blutvolumens in der Regel aus. Eventuell dennoch Bestimmung hoher Serumkortisolwerte m√∂glich. Hyperlip√§mie, Hyperglyk√§mie. Bei Ultraschalluntersuchungen k√∂nnte eine vergr√∂√üerte Nebenniere zu erkennen sein.

Zum Seitenanfang