Medikamente

Medikamente

Medikamente

Bild: Leia 

Der Tierarzt empfiehlt die Verabreichung bestimmter Medikamente zur Behandlung oder Linderung von Krankheitssymptomen. Welche Medikamente wof√ľr geeignet sind und welche Art der Verabreichung geeignet ist, wird hier beschrieben. Medikamente bitte niemals ohne vorherige Diagnose durch einen Tierarzt anwenden!

Die hier aufgef√ľhrten Medikamente dienen der Information der Anwendungsm√∂glichkeiten. Sie sollten nie nach eigener Diagnose, sondern immer nur nach R√ľcksprache mit einem Tierarzt gegeben werden.

Die mit dem Stern markierten Salben sind f√ľr Menschen, k√∂nnen jedoch bei Tieren angewandt werden. Hier gilt aber: So wenig wie m√∂glich!

Betaisodona*

Diese Salbe ist ein keimt√∂tendes Mittel zur Anwendung auf Haut und Wunden. Hauptbestandteil ist das Povidon-Iod, das bei manchen Menschen und auch Tieren zu allergischen Reaktionen f√ľhren kann. Aufgrund seiner keimabt√∂tenden Wirkung sollte Betaisodona nur bei Entz√ľndungen angewandt werden.

Panthenol Wund- und Heilsalbe*

Diese Salbe mit dem Hauptbestandteil Panthenol unterst√ľtzt die Heilung von Wunden. Sie hat eine eher pflegende als heilende Wirkung, unterst√ľtzt diese aber gut. Sie ist nicht f√ľr offene Wunden geeignet.

Irgamid Augensalbe*

Diese Salbe enth√§lt als Wirkstoff Sulfonamid (Sulfadicramid), ein Antibiotikum. Sie dient zur Behandlung von leicht infekti√∂sen Augenerkrankungen beispielsweise der Lidrandentz√ľndung, dem Gerstenkorn oder bakteriellen Bindehaut- und Hornhautentz√ľndungen.

Panthenol Augen- und Nasensalbe*

Diese Salbe wird extra f√ľr die Anwendung an Schleimh√§uten hergestellt und ist daher etwas fl√ľssiger als Panthenolsalbe. Sie kann bei Schwellungen, Reizungen oder auch bei Nasenbluten durch Risse an der Nase verwendet werden.

Beim Auftragen ist von der Verwendung von Wattestäbchen abzuraten, da kleinste Fusseln in die Augen geraten und so eine Verschlimmerung der Symptome hervorrufen können.

Surolan

Diese Tropfen helfen bei Ohr- oder Hauterkrankungen wie Entz√ľndungen, Wundinfektion oder oberfl√§chlichen und tieferen, auch durch Bakterien hervorgerufenen Entz√ľndungen der Haut. Die Wirkstoffe sind Miconazol (Wirkung: Pilzabt√∂tung und gram-positive Bakterien), Polymyxin B (Antibiotikum mit bakterienabt√∂tender Wirkung gegen gram-negative Bakterien) und Prednisolon, das entz√ľndungs- und juckreizhemmende Eigenschaften besitzt.

Aufbaumittel sind keine Medikamente im eigentlichen Sinn, tragen jedoch zu einer Genesung unterst√ľtzend bei.

Bene Bac

Dieses Mittel hilft mit einer Vielzahl von nat√ľrlichen Mikroorganismen, die Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Es wird eingesetzt bei Futterumstellung, stre√übedingtem Durchfall, Bl√§hungen, w√§hrend der Aufzucht von Jungtieren, vor allem w√§hrend der Umstellung auf feste Nahrung, nach Antibiotikagabe und zur Unterst√ľtzung der Therapie bei Magen-Darminfektionen. Au√üerdem kann es unterst√ľtzend bei Handaufzuchten verwendet werden.

Critical Care

Critical Care wird mit warmem Wasser anger√ľhrt und Tieren verabreicht, die durch Erkrankung oder nach einer Operation ihr gewohntes Futter nicht aufnehmen k√∂nnen. Die Zusammensetzung des Produktes auf der Basis von Timothy-Grasmehl mit einem hohen Faseranteil unterst√ľtzt die Verdauung kleiner Nagetiere, insbesondere solchen, deren Ern√§hrung fast ausschlie√ülich aus Kr√§utern, Gr√§sern und Heu besteht. Dies trifft beispielsweise auf Kaninchen, Meerschweinchen, Degus und Chinchillas zu. 
F√ľr Rennm√§use, die Getreidefresser sind, ist Critical Care im Krankheitsfall eher nicht geeignet, da Critical Care nur wenig Getreide enth√§lt und zu einem Gro√üteil aus ungewohntem Grasmehl besteht. Somit k√§me die Gabe von Critical Care einer Ern√§hrungsumstellung gleich, was im Krankheitsfall nicht zu empfehlen ist.
Sollte eine Rennmaus einen Päppelbrei benötigen, ist es sinnvoll, das gewohnte Futter zu mörsern und entweder mit etwas Heusud oder Wasser spritzengängig zu machen. Sollte die Rennmaus in der Lage sein, selbständig zu fressen, kann ihr die breiige Masse auch auf einem Teller angeboten werden.
In K√ľrze werden wir weitere Informationen zu P√§ppelbreien zur Verf√ľgung stellen.

Zum Seitenanfang