Zusatzstreu

Zusatzstreu

Zusatzstreu

Bild: rennmaus.de 

Welche Materialien eignen sich als Zusatzstreu?

Folgende Streuarten können zusÀtzlich zur Hauptstreu angeboten werden, um den RennmÀusen mehr Abwechslung zu bieten und den Buddelbereich interessanter zu gestalten. Als Grundeinstreu sind die verschiedenen Sorten nicht geeignet.

Buchenholzgranulat

Bild: rennmaus.de
Bild: rennmaus.de

Buchenholzeinstreu gibt es in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen. Die kleinste hat StĂŒcke von zirka einem mal einem cm GrĂ¶ĂŸe und die gröbsten StĂŒcke liegen bei etwa drei bis vier Zentimeter KantenlĂ€nge.

Dieses Granulat ist sehr schwer, da die einzelnen, rechteckigen StĂŒcke sehr dick sind. Somit empfiehlt sich diese Streu lediglich als Unterlage fĂŒr andere Streuarten. Sie kann ganz unten eingestreut werden als kleine WĂ€rmedĂ€mmung. Darauf sollte dann leichtere Einstreu gegeben werden, die zum Buddeln dient. Buchenholzeinstreu alleine ist viel zu schwer zum GĂ€nge bauen: diese wĂŒrden einstĂŒrzen oder erst gar keine entstehen.

Holzpellets

Bild: rennmaus.de
Bild: rennmaus.de

Diese sehr schwere und dichte Einstreu hat zwar eine hohe Saugkraft, jedoch ist sie als Einstreu fĂŒr RennmĂ€use nicht geeignet, da die groben StĂŒcke zu schwer sind, um GĂ€nge bauen zu können. Durch die runde Form und glatte Struktur verkanten sich die Pellets nicht und dadurch ergibt es keine stabile Einstreu. Holzpellets sind somit nicht empfehlenswert fĂŒr RennmĂ€use.

Maisstreu

Bild: rennmaus.de
Bild: rennmaus.de

Maistreu wird aus Maiskolben gewonnen. Es ist eine sehr harte und schwere, aber auch staubarme Streu.

Die RennmÀuse können nur bedingt in Maisstreu graben, auch saugt sie kaum Urin auf. Oft wird Maisstreu mit anderen Einstreuarten gemischt und so als Streu verwendet.

Rapsstreu

Rapsstreu ist eine sehr feine Einstreu, in dem die MÀuse aufgrund der Konsistenz kaum GÀnge graben können. Hier sollte ebenfalls eine andere Streuart als Hauptstreu verwendet werden. Als zusÀtzliches Buddelmaterial ist Rapsstreu aber durchaus geeignet.

Heu

Bild: rennmaus.de
Bild: rennmaus.de

Als alleinige Einstreu ist Heu nicht geeignet. Dennoch sollten sie es immer zur VerfĂŒgung haben, da es zum Gangbau, zur FutterergĂ€nzung und auch zum Nestbau genutzt wird. Heu hat eine wĂ€rmespeichernde Wirkung und ist daher sehr beliebt.

Stroh

Bild: rennmaus.de
Bild: rennmaus.de

Stroh ist genau wie Heu nicht als alleinige Einstreu geeignet, sollte den RennmÀusen jedoch auch immer angeboten werden.

RennmÀuse benötigen Stroh als FutterergÀnzung und Nistmaterial, sie weben es zur StabilitÀt auch in die GÀnge ein.

Bild: rennmaus.de
Bild: rennmaus.de

Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um Streu, welches man auf die normale Einstreu gibt. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Überstreuarten, zum Beispiel Waldboden oder Heideboden. Man kann den RennmĂ€usen zur Abwechslung Überstreu anbieten, aber sie brauchen sie nicht unbedingt, jedoch wird sie von manchen RennmĂ€usen gern genommen.

Als alleinige Einstreu ist Überstreu eher nicht geeignet.

Bild: rennmaus.de
Bild: rennmaus.de

Baumwolleinstreu ist eine sehr weiche, flockige Einstreu, die  gerne zum Nestbau genommen wird. Sie sollte nicht die alleinige Streu fĂŒr RennmĂ€use darstellen, sondern lediglich ein kleiner Teil davon der Hauptstreu hinzugegeben werden.

Des Weiteren dient diese Einstreu der besseren StabilitÀt der Buddelstreu.

Kokoschips werden aus der Schale der Kokosnuss hergestellt. Meist handelt es sich um flache StĂŒcke in der GrĂ¶ĂŸe einer Ein-Euro-MĂŒnze, jedoch gibt es auch hier je nach Hersteller Unterschiede.

Die Chips sind gut geeignet um die Hauptstreu zu stabilisieren. Als alleinige Streu sind Kokoschips nicht empfehlenswert, da sie zu instabil fĂŒr GĂ€nge sind.

Zum Seitenanfang