KrĂ€uter und BlĂŒten

KrĂ€uter und BlĂŒten

KrĂ€uter und BlĂŒten

Bild: rennmaus.de 

Zu einer abwechselungsreichen ErnĂ€hrung zĂ€hlen auch KrĂ€uter und BlĂŒten. Die bekanntesten Arten und ob diese zur VerfĂŒtterung geeignet sind oder nicht werden hier vorgestellt.

KrĂ€uter sowie die angegebenen BlĂŒhpflanzen können frisch oder getrocknet verfĂŒttert werden. Nicht auf Hundewiesen, Weiden, oder am Straßenrand sammeln!

Bild: Sunshine99

GĂ€nseblĂŒmchen frisch von der Wiese - eine gelungene Abwechslung!

  • Basilikum
  • Brennessel (angetrocknet!)
  • Echinacea/Sonnenhut
  • GĂ€nseblĂŒmchen
  • Giersch (Vorsicht: Giersch hat viele giftige DoppelgĂ€nger!)
  • Kamille (nur "echte Kamille" verfĂŒttern!)
  • Löwenzahn
  • Luzerne
  • Melisse
  • Petersilie (wirkt wehenfördernd – nicht bei trĂ€chtigen Tieren!)
  • RingelblumenblĂŒten
  • Salbei
  • SonnenblumenblĂŒten (sehr fetthaltig!)
  • Spitzwegerich
  • Vogelmiere

Achtung: Die im Folgenden genannten KrĂ€uter sind aufgrund giftiger Wirkstoffe nicht zur VerfĂŒtterung geeignet: BĂ€rlauch, BĂ€renklau, Bilsenkraut, Bingelkraut, BittersĂŒĂŸer Nachtschatten, Bohnen, Efeu, Eisenhut, Farne, Fingerhut, Gartenwicken, Hahnenfuß, Herbstzeitlose, Hundspetersilie, Klee (BlausĂ€ure, OxalsĂ€ure), Lorbeer, Sauerampfer, Schachtelhalm, Schierling, Schneebeere, WolfsmilchgewĂ€chse sowie alle Zimmer-, Zierpflanzen und ZwiebelgewĂ€chse.

Bei Fragen zur ErnĂ€hrung steht unser stets gut besuchtes ErnĂ€hrungsforum sicherlich gerne zur VerfĂŒgung.

Zum Seitenanfang