Futtertierhaltung

Futtertierhaltung

Futtertierhaltung

Bild: rennmaus.de 

Mehlw√ľrmer und Heimchen sind ein guter Eiwei√ülieferant und bei vielen Rennm√§usen sehr begehrt. Die Insekten sind einfach zu halten, sollten aber artgerecht versorgt werden. Dadurch wird ihre Lebensdauer erh√∂ht und auch ihr N√§hrwertgehalt gesteigert.

Mehlw√ľrmer und Heimchen artgerecht halten

Mehlw√ľrmer

Bild: rennmaus.de

Mehlw√ľrmer

Mehlw√ľrmer sind Larven der Mehlk√§fer und sehr anspruchslos. Eine kleine bel√ľftete, mit Haferflocken ausgestreute Box, beispielsweise ein Faunarium, eignet sich hervorragend als Lebendfutterbehausung. Als Feuchtigkeitslieferant und willkommene Abwechslung sollte den Mehlw√ľrmern gelegentlich eine Gurkenscheibe oder gr√ľner Salat angeboten werden. 

Mehlw√ľrmer werden durch die richtige F√ľtterung mit Haferflocken oder Kleie nahrhafter f√ľr Rennm√§use und sollten nicht direkt nach dem Kauf verf√ľttert werden. 

Die Entwicklung der Mehlw√ľrmer kann durch eine geringe Au√üentemperatur verz√∂gert werden, daher ist es durchaus sinnvoll, Mehlw√ľrmer in k√ľhler Umgebung, beispielsweise im Keller, zu lagern.

Aus hygienischen Gr√ľnden sollte das Faunarium alle zwei Wochen hei√ü ausgewaschen werden. Die sich noch in der Box befindenden Haferflockenreste sind meist nach dieser Zeit mit den Ausscheidungen der Mehlw√ľrmer verunreinigt und sollten erneuert werden. 

Sollten sich die Larven vor ihrer Verf√ľtterung verpuppen und aus ihnen K√§fer schl√ľpfen, d√ľrfen diese aufgrund der Sch√§dlingsbek√§mpfung nicht ‚Äěausgewildert‚Äú werden. Da manche Rennm√§use die K√§fer nicht fressen, ist es ratsam, schnellstm√∂glich die verpuppten Larven zu verf√ľttern. Reptilienhalter oder Zoofachgesch√§fte nehmen auf Anfrage auch geschl√ľpfte Mehlk√§fer zur Verf√ľtterung an.

Heimchen

Bild: rennmaus.de

Heimchen Box

Heimchen sind leicht zu haltende Futterinsekten und ein guter Eiwei√ülieferant. Als Behausung eignen sich ebenso Faunarien. Einfachere Handhabung wird durch eine so genannte Cricket Box erreicht. Die in einer Cricket Box befindlichen R√∂hren dienen den Heimchen als Unterschlupf und k√∂nnen bei Bedarf herausgezogen werden. Die Gefahr des Entweichens der Tiere wird hierdurch minimiert. 

Die Box kann mit Heu best√ľckt und der Boden mit Vogel- oder Chinchillasand aufgef√ľllt werden.

Regelm√§√üige Frischfuttergaben erh√∂hen nicht nur die Lebensdauer, sondern auch den N√§hrwertgehalt des Lebendfutters. Als Frischfutter eignen sich besonders gut M√∂hren, da diese nicht zur Schimmelbildung neigen. 

Auch die Heimchenbox sollte aus hygienischen Gr√ľnden regelm√§√üig gereinigt und hei√ü ausgewaschen werden.  

Heimchen sollten mindestens bei Zimmertemperatur gehalten werden. Zu kalte Umgebungstemperatur kann zu vermehrtem Absterben der Tiere f√ľhren. 

Vor der Anschaffung von Heimchen sollte allerdings bedacht werden, dass unerm√ľdliches Zirpen zu ihrem nat√ľrlichen Verhalten geh√∂rt. 

Zum Seitenanfang