Transport

Transport

Transport

Bild: Ei-ris 

Wenn RennmĂ€use auf Reisen gehen, sind verschieden große Entfernungen zu bewĂ€ltigen. Damit ein Transport fĂŒr Tiere und Halter möglichst stressfrei verlĂ€uft, werden im Folgenden geeignete Möglichkeiten beschrieben.

Manchmal mĂŒssen RennmĂ€use auf Reisen gehen, sei es wegen einem Umzug oder einem Tierarztbesuch. Hier erfahrt ihr alles, was man beachten sollte, wenn RennmĂ€use transportiert werden mĂŒssen.

Kurzstrecke - Transporte zum Tierarzt

Bild: rennmaus.de

Streßabbau in der Transportbox.

Im Falle einer Krankheit ist ein Besuch beim Tierarzt oft nötig. In der Transportbox sollte sich ausreichend Einstreu befinden. Falls die erkrankte Rennmaus allerdings offene Wunden hat, ist es aufgrund einer möglichen Verunreinigung der Wunde durch Staub oder Streu ratsam, die Transportbox nur mit KĂŒchentĂŒchern oder Ă€hnlichem auszulegen. Es kann auch eine Toilettenpapierrolle zum Knabbern gegen den Stress zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Wichtig ist, die gesamte Rennmausgruppe in einer geeigneten Box mit gut schließendem Deckel zu transportieren. Die Tiere fĂŒhlen sich in der Gruppe sicher und erleben somit den Arztbesuch stressfreier. Auch kann es unter UmstĂ€nden schwierig werden, eine einzeln transportierte Rennmaus aufgrund der Trennungszeit und der fremden GerĂŒchen danach wieder in ihre Gruppe zu integrieren.

Je nach Wetterlage sollte die Transportbox beispielsweise durch ein Handtuch vor NĂ€sse und  KĂ€lte geschĂŒtzt werden. Ebenso ist bei hohen Außentemperaturen fĂŒr  entsprechenden Schutz sowie ausreichende FlĂŒssigkeitszufuhr in Form von Frischfutter oder einer Trinkflasche zu sorgen.

Langstrecke

Bild: rennmaus.de

Versteckmöglichkeiten sind bei Langstrecken Transporten wichtig.

Bei einem Besitzer- oder Wohnortwechsel sind oft lange Transportwege nötig. Dabei ist eine ausreichende Versorgung mit Wasser und Futter erforderlich. FĂŒr die FlĂŒssigkeitszufuhr wird die TrĂ€nke an der Transportbox befestigt oder Wasser in Form von Frischfutter, beispielsweise Gurke, angeboten. BeschĂ€ftigungsmaterial in Form von Klorollen oder Heu sollte in ausreichender Menge zur VerfĂŒgung gestellt werden. Wichtig sind auch Versteckmöglichkeiten und eine hohe Einstreu, damit die Tiere sich jederzeit zurĂŒckziehen können.
Da RennmĂ€use Nager sind, muss die Transportbox ausbruch- und nagesicher sein. Damit sich die Tiere keinen ungeplanten Auslauf verschaffen, sollten sĂ€mtliche LĂŒftungslöcher oder -schlitze vor dem Transport auf ihren einwandfreien Zustand ĂŒberprĂŒft werden. Eine Rennmausnase darf niemals durch ein LĂŒftungsloch passen, da die Rennmaus diese Nagemöglichkeit sicher nutzen und schnell fĂŒr eine entsprechende VergrĂ¶ĂŸerung sorgen wird.

Am einfachsten ist der Transport mit dem Auto. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Transportbox sicher befestigt ist. Bei nicht zu geringen Außentemperaturen können die RennmĂ€use im Kofferraum transportiert werden. Ebenso ist aufgrund des hohen Stressaufkommens sowie aus gesundheitlichen GrĂŒnden ein gerĂ€uscharmer und rauchfreier Transport im Auto empfehlenswert.

Eine Reise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, beispielsweise dem Zug, ist ebenfalls möglich. Hierbei ist es empfehlenswert, die RennmĂ€use durch ein um die Transportbox gewickeltes Handtuch vor neugierigen Blicken und zu vielen Irritationen durch Licht und GerĂ€usche zu schĂŒtzen. 
Auch Tierspeditionen bieten Transporte an. DafĂŒr wird eventuell eine spezielle Transportbox benötigt. Die Spedition wird auf Nachfrage entsprechende Informationen zu entstehenden Kosten, Vorbereitung und Unterbringung sowie zum allgemeinen Ablauf geben können. 

Manchmal ist es nötig, RennmÀuse mit dem Flugzeug zu transportieren. Es stellt sich daher immer wieder die Frage, welche Vorbereitungen vor dem Abflug beachtet werden sollten. Wichtig sind Informationen sowohl der befördernden Fluggesellschaft als auch der zollrechtlichen Bestimmungen des Ziellandes.

Fluggesellschaften

Jede Fluggesellschaft hat ihre eigenen Vorschriften, die sich unter UmstĂ€nden schnell Ă€ndern können. Daher hat vorherige Information der aktuell geltenden Richtlinien oberste PrioritĂ€t. 

Es ist ratsam, konkrete Informationen vor einer Buchung bei der zustĂ€ndigen Airline einzuholen. Die Internetseiten der Airlines werden stets aktualisiert, empfohlen wird hier jedoch eine Kontaktaufnahme per Email, mit genauer Information ĂŒber die Tierart und dem geplanten TransportbehĂ€lter. Nur so kann die Fluggesellschaft eine gĂŒltige Auskunft auch ĂŒber die entstehenden Kosten fĂŒr den Transport geben.

Aufgrund der stĂ€ndig wechselnden zollrechtlichen Bestimmung zum Transport von Tieren können keine lĂ€ngerfristigen Aussagen zum Transport von RennmĂ€usen ĂŒber LĂ€ndergrenzen getroffen werden.
Der einfachste Weg herauszufinden, unter welchen Bedingungen RennmĂ€use ein- oder ausgefĂŒhrt werden dĂŒrfen, ist die Kontaktaufnahme zum zustĂ€ndigen Zollamt. Dies ist in der Regel ĂŒber das örtliche Telefonbuch möglich.
Weiterhin besteht die Möglichkeit, sich an das Informations- und Wissenschaftszentrum des Zolls zu wenden. Unter der Rubrik "Kontakt" lassen sich Emailadressen und Telefonnummern finden. Auch ein ausfĂŒhrliches FAQ ist vorhanden; ein Blick lohnt sich, wenn man die persönliche Kontaktaufnahme zunĂ€chst noch scheut.
Wir bitten um VerstĂ€ndnis, dass rennmaus.de keine rechtsgĂŒltigen Angaben zum Transport von RennmĂ€usen in andere LĂ€nder machen kann. Das zustĂ€ndige Zollamt wickelt Anfragen meist unkompliziert und schnell ab.

Da sich die Vorschriften von Land zu Land unterscheiden, sollten aufgrund eventuell erforderlicher Gesundheitspapiere Erkundigungen beim AuswĂ€rtigen Amt des Reiseziels eingeholt werden. 
Es empfiehlt sich, den Tierarzt des Vertrauens in die Reiseplanung einzubeziehen. Ein Tierarzt verfĂŒgt vermutlich ĂŒber den aktuellen Wissensstand,  welche Vorkehrungen nach den individuellen Vorschriften der einzelnen LĂ€nder zu treffen sind und mit welchen Kosten zu rechnen ist. Zudem kann er am besten beurteilen, ob dem Tier der Stress einer Flugreise zugemutet werden kann. 

Zum Seitenanfang