Aquarienverbund

Aquarienverbund

Aquarienverbund

Bild: Sourire 

Die Verbindung mehrerer Aquarien/Terrarien erweitert das Platzangebot erheblich. Was beim Bau eines Aquarienverbunds beachtet werden muss, wird hier erklärt.

Unter Verbundsystemen versteht man mehrere Aquarien, Terrarien oder K√§fige, die ‚Äď meist durch R√∂hren ‚Äď miteinander verbunden sind. F√ľr instabile Zweiergruppen und gr√∂√üere Rennmausgruppen sind sie ungeeignet, da sie das Risiko der Revierbildung erh√∂hen und die Gefahr f√ľr ein Zerstreiten der Gruppe w√§chst.

Der Einsatz bei stabilen Zweiergruppen ist umstritten. Manche Zweiergruppen verbringen ihr ganzes Leben in einem Verbundsystem, ohne sich jemals zu zerstreiten. In anderen F√§llen kommt es zu Streits, ohne dass eine andere Ursache als eben die Engstellen durch die Verbindungsrohre zu erkennen w√§re. Daher sollte f√ľr die Verbindung grunds√§tzlich der k√ľrzeste Weg gew√§hlt werden.

Ein Aquarienverbundsystem zu bauen erfordert kein großes handwerkliches Geschick, da es mit relativ wenig Aufwand gefertigt werden kann.

Die Voraussetzungen f√ľr ein Verbundsystem sind zwei oder mehr Aquarien/K√§fige. Bei den zu verbindenden Aquarien/K√§figen ist darauf zu achten, dass mindestens eines der Becken/K√§fige eine L√§nge von 100 cm oder mehr aufweist, da dies die empfohlene Mindestl√§nge f√ľr die Haltung von zwei Rennm√§usen ist. Folglich ist es nicht ratsam, drei K√§fige/Aquarien mit den L√§ngen von 60 cm, 40 cm und 30 cm zu verbinden, da eine einzelne ‚ÄěSt√ľckl√§nge‚Äú von mindestens 100 cm nicht eingehalten wird.

Am einfachsten ist die Verbindung zweier Aquarien bzw. K√§fige mit Hilfe eines Drainagerohrs oder der im Zoofachhandel angebotenen R√∂hren zum Zusammenstecken.

Direkte Verbindung zweier Aquarien

Bild: Grauwölfin

Beispiel einer Rahmenverbindung - hier an einem Zwerghamstergehege

Hat man zwei Aquarien mit gleicher Kantenl√§nge, k√∂nnen diese auch direkt miteinander verbunden werden. In diesem Fall entfernt man die Scheiben an der kurzen Seite vollst√§ndig, indem man mit einem Draht das Silikon entfernt. Die beiden Becken k√∂nnen zum Beispiel mittels eines Rahmens oder √úbergangs aus Holz oder Glas stabil miteinander verbunden werden. Auch einfachere Verbindungen sind m√∂glich ‚Äď etwa mit einem Holzrahmen aus vier Latten.

Verbindung mit Durchgängen

Bild: via Chawni

Alternativ k√∂nnen Aquarien mittels Glasschneider mit √Ėffnungen versehen und direkt miteinander verbunden werden. Die entstandenen Verbindungen sind k√ľrzer und weniger eng und laden dadurch in geringerem Ma√üe zur Revierbildung ein. Bei dieser Methode ist allerdings darauf zu achten, dass alle Kanten abgeschliffen oder verkleidet werden und keine scharfkantigen Stellen entstehen, an denen sich die Tiere verletzen k√∂nnten.

Die im Fachhandel erh√§ltlichen und meist durchsichtigen Plastikr√∂hren haben den Vorteil, dass die Rennm√§use w√§hrend des Durchquerens beobachtet werden k√∂nnen. Diese R√∂hren lassen sich einfacher ‚Äěformen‚Äú, da neben geraden St√ľcken auch Kurven erh√§ltlich sind.Der Durchmesser ist jedoch meist kleiner als bei Drainagerohren, so dass sie aufgrund der sehr schlechten Luftzirkulation nur f√ľr sehr kurze Verbindungen geeignet sind.

Die Verbindung durch ein Drainagerohr ist ebenso m√∂glich. Am besten eignet sich dazu ein gelbes Kunststoff-Drainagerohr, das in jedem gut sortierten Baumarkt erh√§ltlich ist. F√ľr Rennm√§use empfiehlt sich ein Durchmesser von 8 cm (80 mm). Zus√§tzlich zur L√§nge der Verbindung m√ľssen 10 cm (100 mm) als Einstiegshilfe f√ľr die Rennm√§use einkalkuliert werden, so dass an jedem Ein- beziehungsweise Auslass des Rohres 5 cm (50 mm) innerhalb des K√§figs / des Aquariums √ľbersteht. Drainagerohre sind durch die Perforation ideal bel√ľftet. Jedoch k√∂nnen sich im Inneren scharfkantige Grate der Lochperforation befinden, die abgeschmirgelt werden m√ľssen. Da das innere der Rohre nur von den Enden her einsehbar ist, sollten diese immer so kurz wie m√∂glich gehalten werden.

In den Gitterdeckel des Aquariums / des K√§figs wird sorgf√§ltig und sauber ein Loch im Durchmesser des Drainagerohrs beziehungsweise der Plastikr√∂hre geschnitten, so dass es gerade so hineinpasst. Dies verhindert ein Hinausschl√ľpfen der Rennm√§use an der √úbergangsstelle. Anschlie√üend wird mit handels√ľblichem Draht nochmals die Verbindungsstelle Gitter-R√∂hre befestigt. 

Es ist dringend anzuraten, t√§glich den Zustand aller Verbindungsstellen und R√∂hren zu √ľberpr√ľfen, da selbst die besten Plastikrohre unter Umst√§nden den nagew√ľtigen Rennm√§usen nicht standhalten.

Zum Seitenanfang