Korkbaum

Korkbaum

Korkbaum

Bild: festina2710 

Der Korkbaum ist eine tolle ErgĂ€nzung aus natĂŒrlichen Materialien fĂŒr das Rennmausheim

Selbst gebaute BĂ€ume eignen sich hervorragend als Klettermöglichkeit fĂŒr Mongolische RennmĂ€use und andere Kleinnager. Falls entsprechend hoch eingestreut ist, kann ein Korkbaum auch eine prima StĂŒtze sein fĂŒr ein Höhlensystem. 

Material- und Werkzeugbedarf

Bild: rennmaus.de
  • 1 Birkenast (hier gegabelt; ca.35 cm lang und 5 cm Durchmesser)
  • 1 Bodenplatte (z.B. Rest von einer Ebene)
  • 3 KorkstĂŒcke (z.B. von zernagten Röhren)
  • 2 lange Schrauben (Senkkopf, 4 cm lang)
  • 6 kurze Schrauben (Senkkopf, 1,5 cm lang)
  • 2 kleine Winkel (2 cm SchenkellĂ€nge)
  • Akkuschrauber

Zusammenbau des Korkbaums

Bild: rennmaus.de

Die beiden kleinen Winkel werden mit jeweils einer kurzen Schaube an dem Birkenast befestigen. Dabei ist darauf zu achten, dass sie möglichst glatt am Holz anliegen, so dass sich kein Tier an den Ecken verletzen kann. 

Anschließend werden die KorkstĂŒcke auf die Winkel gelegt und von unten vorsichtig mit jeweils zwei kurzen Schrauben befestigt. Auch hierbei ist aufgrund der Verletzungsgefahr darauf zu achten, dass keine Schraubenspitze oben aus dem Kork schaut. 

Ebenso ist Vorsicht beim Festziehen der Schrauben nötig, da diese im Kork sonst nicht mehr greifen. 

Das dritte KorkstĂŒck wird mit einer langen Schraube von oben auf die Astgabel geschraubt. Der Kopf dieser Schraube wird ebenfalls aufgrund der Verletzungsgefahr gut im Kork versenkt.

Zum Schluss wird der Stamm von unten mit einer langen Schraube an der Bodenplatte festgeschraubt und der Korkbaum ins Mausheim integriert.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Bild: rennmaus.de
Zum Seitenanfang