Körperbau und Sinne

Körperbau und Sinne

Körperbau und Sinne

Bild: rennmaus.de 

Augen, F√ľ√üe, Pfoten, Fell: Wie sieht ein Hamster aus? Welche Ger√§usche er h√∂rt und ob er richtig gut riechen kann, wird im Artikel √ľber den K√∂rperbau des Hamsters und dessen Sinne erl√§utert.

Hamster sind doch alle gleich! Weit gefehlt ... 
Es gibt viele Zwerghamsterarten, von denen hier die vier am weitesten verbreiteten vorgestellt werden. Sogar bei den Zwerghamstern, die sich teilweise in Aussehen oder Verhalten √§hneln, wird schnell erkannt, dass sie doch alle unterschiedlich sind und jede Art f√ľr sich etwas ganz Besonderes hat!

Bild: rennmaus.de
Bild: rennmaus.de

Backentaschen

Hamster ‚Äěhamstern‚Äú in ihren Backentaschen. Sie sammeln Futter in den zum Maul hin abgetrennten Taschen und transportieren dies zu ihrer Vorratskammer, die sie, je nach Vorliebe des Hamsters, entweder in deren Bau oder auch an einer anderen auserw√§hlten Stelle innerhalb ihres Reviers angelegt haben.

Zähne

Von den 16 Z√§hnen des Zwerghamsters wachsen die 4 Schneidez√§hne st√§ndig nach. F√ľr die Abnutzung dieser Z√§hne sollte dem Hamster entsprechendes Futter zur Verf√ľgung gestellt werden.

Nase

Die Nase ist das am besten ausgepr√§gte Sinnerorgan des Hamsters und erfasst auch feinste Ger√ľche. In der freien Natur geben die Ger√ľche dem Hamster Aufschluss √ľber sehr viele Dinge, beispielsweise ein mit Duftststoffen markiertes Revier oder einen paarungswilligen Partner.

Tasthaare

Die Tasthaare dienen der Orientierung in v√∂lliger Dunkelheit, zum Beispiel in dunklen Bauten oder auch um Hindernisse in freiem Gel√§nde zu ertasten. Sie d√ľrfen auf keinen Fall gek√ľrzt oder entfernt werden.

Bild: rennmaus.de
Bild: rennmaus.de

Augen

F√ľr einen guten Rundumblick hat der Hamster relativ gro√üe Augen, die allerdings nur im Nahbereich wirklich gut sehen. Weiter entfernte Gegenst√§nde werden nur unscharf wahrgenommen. Manche Hamster haben unterschiedliche Augenfarben. 

Bild: rennmaus.de
Bild: rennmaus.de

Ohren

Hamster nehmen Laute im Ultraschallbereich wahr. Auch kommunizieren Hamster untereinander eher im Ultraschallbereich, als dass sie Laute √§u√üern. 

Bild: rennmaus.de
Bild: rennmaus.de

Die Vorder- und Hinterbeine des Zwerghamsters unterscheiden sich stark voneinander. Während die Vorderbeine mit jeweils 4 Zehen und einem kleinen Daumen bestens zum Höhlenbau, Graben und Buddeln geeignet sind, helfen die weniger muskulösen Hinterbeine mit jeweils 5 Zehen beim Wegschieben der gelockerten Erde und zur Haltung des Gleichgewichts wenn der Hamster sich aufrichtet.

Chinesische Zwerghamster haben beidseitige Flankendr√ľsen, mit denen sie ihr Revier markieren. Alle anderen Zwerghamsterarten haben eine Duftdr√ľse (auch Ventraldr√ľse) am Bauch.

Die Duftdr√ľse sondert ein Sekret zur Markierung ab. Bei weiblichen Zwerghamstern ist die Duftdr√ľse meist wesentlich kleiner als bei den B√∂cken.

Im Zuge eines regelm√§√üigen Gesundheitschecks ist es empfehlenswert, ebenso die Absonderungen der Duftdr√ľse zu kontrollieren. Ist die Duftdr√ľse permanent verklebt oder verkrustet, sollte dies vorsichtig unter fachkundiger Anleitung gereinigt werden. Eine unangenehm riechende Duftdr√ľse deutet auf eine Entz√ľndung hin und bedarf tier√§rztlicher Behandlung.

Bei Jungtieren gestaltet sich die Unterscheidung der Geschlechter schwer. Bei den Männchen ist die Geschlechtsöffnung und die Afteröffnung weiter auseinander als bei den Weibchen. Bei Roborowski Zwerghamstern sind, im Gegensatz zu allen anderen Zwerghamsterarten, die Hoden bei den männlichen Tieren oft auch im Alter eher schlecht zu erkennen.

Zum Seitenanfang