Ungeeignete Einrichtung

Ungeeignete Einrichtung

Ungeeignete Einrichtung

Bild: rennmaus.de 

Im Zoofachhandel sind viele Halter bei der Auswahl von Einrichtungsgegenst√§nden unsicher. Die Informationen √ľber ungeeignete Einrichtung soll helfen, die richtige Wahl zu treffen und lange Freude an den neuerworbenen Produkten zu haben.

Der Zoofachhandel bietet eine Vielzahl an Einrichtungsgegenst√§nden f√ľr Kleinnager. Neben einer gro√üen Palette an geeigneter Einrichtung, sind h√§ufig besonders bunte Einrichtungsgegenst√§nde zu finden. Meist sind diese auff√§lligen und ausgefallenen Gegenst√§nde nicht geeignet oder sogar gef√§hrlich.

Gitteretagen

Gitteretagen stellen eine nicht zu untersch√§tzende Gefahr dar und sollten in keiner Hamsterunterkunft vorhanden sein. Die Tiere k√∂nnen leicht mit ihren kleinen Pfoten abrutschen und sich diese zwischen den Gittern einklemmen. Dies f√ľhrt zu Verstauchungen oder schlimmstenfalls zu einem Bruch des betroffenen Fu√ües. Vorhandene Gitteretagen k√∂nnen mit Pappe, passenden Holzplatten oder Fliesen abgedeckt werden.

Futterkugeln und -raufen

Futterkugeln und ‚Äďraufen sind prima f√ľr Kaninchen, f√ľr Hamster sind sie gef√§hrlich! Der Hamster kann den Kopf im oberen Teil der Kugel / der Raufe durchstecken, um sich nach Heu o.√§. zu recken. Rutscht das Tier nach unten ab, steckt der Kopf fest und es stranguliert sich.

Alternative: F√ľr die Frischfuttergabe gibt es Futterspie√üe aus Metall, Heu wird einfach auf die Einstreu gelegt.

Grasnester

Grunds√§tzlich spricht nichts gegen Heu- oder Grasnester, allerdings ist darauf zu achten, dass das innere Drahtgeflecht niemals herausschaut. Bei der Verwendung von Grasnestern ist eine t√§gliche Kontrolle n√∂tig. Sollten offensichtliche Schwachstellen in Form von freiliegenden Dr√§hten erkennbar sein, sollte das Nest unverz√ľglich aus dem Gehege entfernt werden.

Bunte Plastikb√§lle, in denen ein Kleintier frei im Raum l√§uft, ohne entwischen zu k√∂nnen, werden leider immer noch in vielen Zoofachgesch√§ften angeboten. Sie sollen besonders lustig sein. Dieser Eindruck wird dem Halter vermittelt ‚Äď das Tier findet solche Gef√§ngnisse alles andere als witzig:

  • Meist ungeeignetes Material
  • Einschr√§nkung des Sehverm√∂gens durch die Konstruktion
  • Einschr√§nkung des Geruchssinns
  • Einschr√§nkung des Zeitlimits, das Tier hat keine M√∂glichkeit, dem Ball selbst√§ndig zu entfliehen, dadurch:
  • Hohes Stressaufkommen
  • Gefahr durch andere Haustiere, beispielsweise Katzen oder Hunde, dadurch:
  • Angsterzeugung, hohes Stressaufkommen, m√∂gliche Folge: Herztod!

Viele Halter interpretieren den Bewegungsdrang ihrer Tiere in den B√§llen falsch. Das Tier l√§uft nicht, weil es dies gerne macht, sondern weil es m√∂glichst schnell in ungewohnter Umgebung Schutz suchen will und dem Ball zu entfliehen versucht. 

Eine Alternative zum freien Auslauf sind Joggingb√§lle nicht, obwohl dies gerne in den Medien (beispielsweise Kinderfilme) gezeigt wird. Es handelt sich hier um gezeichnete Figuren, ‚Äěechte‚Äú Lebewesen sind kein Spielzeug und sollten nicht als solches missbraucht werden. 

Joggingb√§lle wurden von der Tier√§rztlichen Vereinigung f√ľr Tierschutz als tierschutzwidrig und gesundheitssch√§dlich eingestuft. 

Alternative: Freier, gesch√ľtzter Auslauf. Kann dieser nicht geboten werden, ist es sicherlich besser, das Tier in seiner Unterkunft zu belassen und ihm gar keinen Auslauf zu erm√∂glichen.

Laufr√§der sind f√ľr die bewegungsfreudigen Hamster ein wichtiger Bestandteil der Unterkunft, allerdings m√ľssen einige Voraussetzungen beachtet werden, damit die Gesundheit des Hamsters nicht unter einem falschen Laufrad leidet. Beispielsweise muss der Durchmesser des Laufrads entsprechend der Hamsterart gro√ü genug sein, es darf keinen Schereneffekt aufweisen und sollte nicht aus zu d√ľnnem und damit splitterndem Kunststoff sein.

Weiterlesen:  Geeignete Laufr√§der

Im Zoofachhandel werden oft H√§ngematten aus Stoff als Einrichtungsgegenstand f√ľr Nagerheime oder Hamsterwatte als Nistmaterial angeboten. Diese sind jedoch ungeeignet, da sich F√§den l√∂sen k√∂nnen und die Gefahr der Abschn√ľrung einzelner Gliedma√üen besteht. Im schlimmsten Fall kann sich das Tier strangulieren. 

Alternative: Heu, Stroh, Toiletten- und K√ľchenpapier als optimales Nistmaterial

Im Handel werden zahlreiche Einstreuarten angeboten, von denen einige mit k√ľnstlichen Duftstoffen versehen sind, um den Eigengeruch der Tiere zu √ľberdecken. Hamster sind geruchsorientiert und werden durch die √úberdeckung der von ihnen gesetzten Markierungen unn√∂tig gestresst. Auch kann eine solche Dufteinstreu die Atemwege reizen oder allergische Reaktionen ausl√∂sen.

Der Zoofachhandel bietet eine Vielzahl an Häuschen, Etagen, Burgen, Schiffen oder ähnliches aus Nadelholz. Vor einem Ersteinsatz im Hamsterheim sowie in regelmäßigen Abständen ist zu kontrollieren, dass an keiner Stelle Harz austritt. Das Harzen ist theoretisch möglich, wurde allerdings nicht auffallend oft beobachtet.

Diese Einrichtungsgegenst√§nde sind daher nicht direkt ungeeignet, sollten aber auch nicht unkontrolliert in einer Nagerunterkunft eingesetzt werden. 

Zum Seitenanfang